Am 29.06.2007 ist es soweit: Mittelalterzeit!

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Spiele an der Hochzeit

- "Waden tasten" - man muss hierbei seinen Partner unter den Gästen heraus erkennen bzw. ertasten

- Gutscheine schenken für das erste Hochzeitsjahr (jeder etwas im Monat zuschicken dass man brauch/ oder zu etwas einladen)

- schuhspiel: brautpaar setzt sich ruecken an r uecken und beide bekommen jeweils einen schuh des anderen und dann werden fragen gestellt, wer hat ersten schritt gemacht, wer ist unordentlicher etc, derjeniege, der denkt, dass er es ist, muss den schuh hochhalten, wenn er denkt, der partner ist es eher, bleibt der schuh unten

-  tanzen mit orangen, die bei jedem paar mit der stirn festgehalten werden muessen waehrend des tanzens, man muss sich dann was ueberlegen fuer diejenigen, die die orange als erstes verlieren...

-kutscherspiel> es werden stuehle in die mitte gestellt, die anwesenden muessen sich drauf setzen und jeder bekommt eine unterschiedliche funktion (kutscher, pferd, rad)...dann wird eine geschichte vorgelesen, in welcher immer wieder die begriffe erwaehnt werden, bei jeder erwaehnung muss derjenige um alle stuehle einmal rumlaufen - wer kennt die genaue Geschichte hierzu?

- Quicksnap-Kameras auf Tische

- Gas-Luftballons in Herzform mit Wunderkerzen oder Grüßen der Gäste aufsteigen lassen

- Gästebuch besorgen/ Fotos in großen Rahmen machen

- Leinwand bemalen

- nach dem Standesamt: mehrere lange Kordeln verteilen (an denen überall rote ausgeschnittene Pappkartonherzen dranhängen), dann müssen sich immer 2 Leute gegenüber aufstellen und jeder bekommt ein Ende der Kordel...die ersten Leute halten die Kordel sehr niedrig, die danach wieder etwas hoeher und so on...jedenfalls muss der Bräutigam die Braut quasi über die Kordeln tragen - und alle haben rote Rosen in der Hand, so dass die Braut diese dann (immer noch auf dem Arm des Bräutigams) einsammeln muss

  ... weitere Ideen?

@ Meike: Dir kommt hier bestimmt einiges bekannt vor! Vielen Dank für die vielen Ideen!

3.4.07 13:39

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tina (6.4.07 11:16)
-Man könnte noch die Braut entführen.
-Wenn sich Charly öffentlich wiegen lassen würde (ich denke das dürfte bei ihrem Gewicht kein Problem sein), könnte man ihr Gewicht auch in Kleingeld aufwiegen. Dann müsste man allen Gästen vorher mitteilen, dass sie viel mitbringen sollen.
-Es gab auch mal den Brauch, dass der Bräutigam die Braut kurz vor der Trauung erst von ihrem Vater mit viel handeln frei kaufen muß.
-Im Mittelalter trugen nur unverheiratete Frauen das Haar offen. Verheiratete Frauen trugen eine Haube (unter die Haube kommen). Man könnte Charly eine bastel. Ich habe noch keine gefunden, die man kaufen kann.
-Ast, Stamm o.ä. gemeinsam durchsägen.
-Ein großes Herz auf ein Bettlacken malen, dass sie ausschneiden müssen und dann muss Ralf Charly durchtragen.
-Schlafzimmer mit Luftballons füllen und das Kamasutra und andere "Hilfsmittel" für die Hochzeitsnacht auf dem Bett platzieren.

Schöne Ostern noch! Tina


Tina (6.4.07 11:39)
Die Brautbecher-Legende


Ein einflussreicher Edelmann hatte einst eine wunderschöne Tochter. Kunigunde, so hieß das schöne Kind, liebte einen jungen Goldschmied ohne das Wissen ihres Vaters.


Unter all den zahlreichen standesgemäßen Freiern gab es keinen, der sie die Liebe zu dem jungen Goldschmied vergessen ließ. Schließlich offenbarte sie sich ihrem mächtigen Vater, der vor Zorn bebte und den jungen Mann sofort einkerkern ließ.
Kunigunde aber wurde vor Liebeskummer krank und so schlug der Vater ihr folgendes vor: „Wenn dein Goldschmied einen Becher schmieden kann, aus dem zwei zur gleichen Zeit trinken können, ohne einen Tropfen zu verschütten, sollst du ihn zum Manne haben.“



Insgeheim war er davon überzeugt, dass der junge Mann dieser Aufgabe nicht gewachsen sein und Kunigunde sodann von ihm ablassen würde. Doch er rechnete nicht mit dem Ehrgeiz und Einfallsreichtum des jungen Mannes, der durch die Liebe beflügelt in nur wenigen Tagen einen wunderbaren Rock als Brautbecher formte, wie ihn vorher noch keiner gesehen hatte. Auf den Becher modellierte er den Rumpf seiner schönen Geliebten, die mit erhobenen Händen einen kleineren, beweglichen Becher hielt.



So war es für die beiden Liebenden ein Leichtes, gleichzeitig aus dem Becher zu trinken, ohne auch nur einen Tropfen zu vergießen. Der Edelmann musste sein Wort einlösen und seinen Segen zur Hochzeit von Kunigunde und dem jungen Goldschmied geben. Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.



Seit dieser Zeit ist der Brautbecher ein Symbol für die Liebe, Treue und Hoffnung auf das große Glück, wenn ein Paar bei seiner Hochzeit aus diesem Becher trinkt.



Gebrauchsanweisung:
Den großen Becher mit der Öffnung nach oben halten, damit der kleine Becher mit dessen Öffnung ebenfalls nach oben frei schwingen kann. Nun können beide Becher gefüllt werden.

Der Bräutigam trinkt aus dem großen Becher und die ihm gegenüberstehende Braut trinkt aus dem kleinen.

LG, Tina


Tina (6.4.07 11:41)
Habe ich mal bei Fraunden auf deren Hochzeit gesehen. Es ist kein Problem eine Hochzeitsbecher zu finde. LG, Tina


Sarah (6.4.07 21:06)
Ich kanne das mit den Gutscheinen für jeden Monat so:
Mann spiel reise nach Jerusalem mit Gästen. Wenn die Musik aufhört muss etas aus dem Publikum geholt werden (Lippenstift, Kuchengabel, etc.) und zu den Stühlen zurück. Wer ausscheidet bekommt einen Monat mit einer Aufgabe (zum Frühstücken einladen und ähnliches). Ist nettes Spiel, weil das Publikum sich auch beteiligt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen